Salzkartoffeln kochen

Die beliebteste Beilage von Fleisch, Fisch und Gemüse sind köstliche Salzkartoffeln. In diesem Rezept werden Sie die Kartoffeln erst schälen und dann kochen. Wie lange sollen Salzkartoffeln kochen? Welche Kartoffel passt zu welchem ​​Rezept? Hier ergeben sich schnell viele Fragen. Die Knollen können auf viele Arten verwendet werden, egal ob es sich um Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln handelt. Sie können auch als Kartoffelsalat oder Kartoffelpüree verwendet werden. Wir werden Ihnen erklären, wie es funktioniert.

Deutsche mögen vor allem Salzkartoffeln. Kein Wunder, denn die goldenen Knollen sind vielseitig und gesund. Kartoffeln enthalten fast 80% Wasser. Sie haben fast kein Fett, sind ideal für kalorienarme Diäten und enthalten wertvolle Mineralien und Vitamine.

Diese Salzkartoffeln können schnell und einfach zubereitet werden und sind eine ideale Beilage für Gemüse und alle Fleischgerichte mit Soßen.

Zubereitung

  1. Gießen Sie Salz und kaltes Wasser auf die geschälten Kartoffeln und schließen Sie den Deckel.
  2. Bringen Sie den Inhalt des Topfes zum Kochen. Wenn dieser Wert erreicht ist und der heiße Dampf unter dem Deckel austritt, senken Sie die Temperatur.
  3. Öffnen Sie jedoch nicht den Deckel: Die Salzkartoffeln werden jetzt im Dampf gekocht.
  4. Wenn Sie die Salzkartoffeln nicht zu groß geschnitten haben, sind sie nach 20 Minuten vollständig gekocht.
  5. Gießen Sie das restliche Kochwasser mit dem halb montierten Deckel aus.
  6. Lassen Sie die Kartoffeln dann einige Minuten stehen, damit keine Restwärme vom Deckel des Topfes verdunstet.
  7. Dies kann das restliche Wasser verdampfen und die gekochten Kartoffeln trocken werden lassen, was für diese Kartoffelbeilage absolut wünschenswert ist, da die Kartoffeln die Soße oder Gemüsebeilage besser aufnehmen können. 

Der Trick bei der Zubereitung von Salzkartoffeln kochen besteht darin, sicherzustellen, dass sie trocken und nicht glitschig sind. Vor dem Kochen sollten Sie die Kartoffeln also nicht in Wasser einweichen. Stattdessen kurz mit kaltem Wasser abspülen und bei geschlossenem Deckel im Dampf kochen.

Spülen Sie die vorbereiteten Kartoffelstücke auf einem Sieb mit kaltem Wasser ab und legen Sie sie dann in einen Topf. Der Topf sollte so flach wie möglich sein und der Deckel sollte fest geschlossen sein.

Nochmal ausführlich: Weitere Tipps zum Salzkartoffeln kochen

Wenn Sie gerne Salzkartoffeln kochen möchten, benötigen Sie neben der Knolle auch Wasser und Salz. Es sind vorwiegend festkochende Kartoffeln oder festkochende Kartoffeln für die besten Ergebnisse geeignet, da sie nach dem Kochen immer noch bissfest sind. Die Schale lässt sich besonders leicht mit einem Kartoffelschäler entfernen. Entfernen Sie sie bei Salzkartoffeln jedoch vor dem Kochen. Der Schmutz und Ablagerungen von den Knollen sollte gut abgewaschen werden. Schneiden Sie außerdem dunkle Flecken oder Augen ab.

Stellen Sie sicher, dass die Kartoffeln die gleiche Größe haben und schneiden Sie sie gegebenenfalls in kleine Stücke. Legen Sie die Kartoffeln in den Topf und gießen Sie genug Wasser auf, um sie vollständig zu bedecken. Fügen Sie etwa einen halben Teelöffel Salz zu einem Kilogramm Kartoffeln hinzu. Nachdem das Wasser in den Salzkartoffeln gekocht ist, drehen Sie den Herd sofort auf mittlere Temperatur. Dann kochen Sie die Kartoffeln für ca. 20 Minuten.

Um zu überprüfen, ob die Kartoffeln gekocht sind, stechen Sie mit einem Messer in die Knolle. Wenn es wie Butter aus der Klinge gleitet, ist es geschafft. Andernfalls sollten die Kartoffeln einige Minuten weitergaren. Dann gießen Sie das Wasser ab. Als eine Art klassischer Salzkartoffeln können Sie sie in Butter legen und mit gehackter Petersilie oder anderen Kräutern essen.

Wenn gekochte Kartoffeln Reste werden, können sie leicht wieder benutzt werden. Schneiden Sie sie zum Beispiel in dünne Scheiben und geben Sie Öl in die Pfanne, um Kartoffeln zu backen. Oder Sie machen einen Auflauf mit Kartoffelresten mit anderem Gemüse und etwas Käse.

Schreiben Sie einen Kommentar