Kartoffel Gemüse Pfanne

Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – diese köstliche Kartoffel Gemüse Pfanne ist ein leckerer Allrounder für den Alltag. Ein gesundes Gericht gelingt meistens mit der gesunden Knolle und verschiedenem Gemüse. Das Rezept ist einfach zuzubereiten, schmeckt gut und leicht abzuwandeln. Wenn Sie also eines der Gemüsesorten nicht zu Hause haben, ersetzen Sie es einfach durch ein anderes! Das Gericht funktioniert auch perfekt als Resteverwertung. Viel Spaß beim Nachkochen! 

Zutaten für 4 Portionen 

  • 600 g Kartoffeln (festkochend)
  • 500 g Tomaten 
  • 400 g bunte Paprika 
  • 200 g grüner Spargel 
  • 150 g Frühlingszwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Oregano
  • 2 EL Olivenöl 
  • Salz 
  • Pfeffer

Zubereitung der Kartoffel Gemüse Pfanne: 

  1. Einen Römertopf mit Wasser befüllen.
  2. Die Kartoffeln gründlich waschen und schälen. Dann in kleine Würfel zerstückeln und in den Kochtopf geben. Das restliche Gemüse ebenfalls waschen und putzen. Den Spargel, wenn vorhanden, klein schneiden. Die Paprika von den Kernen und weißen Innenwänden befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. 
  3. Die Tomaten entkernen, in Streifen schneiden und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und mit einer Knoblauchpresse hinzugeben. 
  4. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anbraten bis sie weich sind. Anschließend den Spargel und die Paprika hinzugeben. 
  5. Testen Sie währenddessen, ob die Kartoffeln gar sind und schrecken Sie sie kurz mit kaltem Wasser ab. Dann in die Kartoffel Gemüse Pfanne hinzufügen.

5. Sobald die Kartoffeln leicht angebraten sind, können Sie die gestückelten Tomaten hinzugeben und alles mit Oregano, Salz & Pfeffer würzen. 

6. Die Kartoffel Gemüse Pfanne mit Frühlingszwiebeln garniert servieren.

Wir haben dieses Rezept ohne Spargel gekocht und schmeckt mindestens genauso gut. Wenn es jedoch Spargelsaison ist, sollten Sie definitiv Spargel hinzufügen!

Unser Tipp: 

Ein perfektes Gericht zum Resteessen – am besten hierfür sind bereits gekochte Kartoffeln vom Tag zuvor. Wenn Sie keine haben, können Sie schnell und je nach Größe 20 bis 30 Minuten die Kartoffeln kochen.

Apropos Reste – Wenn Ihr Kühlschrank mehr als nur ein Gemüse hat, können Sie alles hinein schnibbeln, was Sie wollen. Besonders gut geeignet sind auch Pilze, Karotten, Sellerie oder Lauch.

Ist die Kartoffel ein Gemüse?

Sie finden die Kartoffel in Supermärkten in der Gemüseabteilung. Im Jahr 2003 wurde es als “Gemüse des Jahres” ausgezeichnet. In Restaurants werden Kartoffeln oft als “Beilagen” bezeichnet. Daher ist es Zeit, eine der dringlichsten Fragen zu Kartoffeln zu lösen: Sind Kartoffeln ein Gemüse?

Und was bedeutet eigentlich der Begriff Gemüse?

Gemüse ist der allgemeine Begriff für essbare rohe, gekochte oder eingelegte Pflanzenteile. Dies können Blätter, Knollen, Stängel oder sogar Wurzeln sein. Gemüse ist köstlich, kalorienarm und spielt aufgrund seines hohen Fasergehalts eine wichtige Rolle bei der menschlichen Verdauung. Insbesondere bei der Unterscheidung von Früchten ist jedoch offensichtlich, dass der Begriff Gemüse nicht klar definiert werden kann. Die Meinung hängt davon ab, wen Sie fragen.

Ernährungswissenschaftler haben die Antwort!

In der Ernährungsabteilung der DGE gehören Kartoffeln aufgrund ihres hohen Kohlenhydratgehalts zum Bereich Getreide. Sie sollten als Grundlage einer gesunden Ernährung angesehen werden und erscheinen daher mehrmals täglich auf einem gesunden Ernährungsplan.

Die Weltgesundheitsorganisation sagte, dass Kartoffeln, Süßkartoffeln und andere stärkehaltige Knollen nicht als Obst oder Gemüse gezählt werden. Im Lexikon heißt es, dass genau genommen Kartoffeln in Deutschland kein Gemüse sind, sondern eine der sogenannten Kulturen der Landwirtschaft. In vielen anderen Ländern ist es üblich, Kartoffeln als Gemüse zu bezeichnen. In der Landwirtschaft werden Kartoffeln jedoch als Hackfrüchte bezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar