Alte Kartoffelsorten

Die Vielfalt der Kartoffelsorten ist heute nicht mehr so ​​reich wie früher. Dies liegt einfach daran, dass es wirtschaftlicher ist, mit nicht so vielen Sorten zu arbeiten. Heutzutage kann nur ein großflächiger Anbau einen hohen Ertrag garantieren und in der Industrie eingesetzt werden. Leider gehen viele einzigartige Geschmacks- oder Konsistenzänderungen wie Nüsse, Butter oder sogar Sahne verloren. In diesem Artikel finden Sie alle wichtigen Informationen über alte Kartoffelsorten. 

Die Herkunft der Kartoffel

Die Kulturkartoffeln stammen aus verschiedenen natürlich alten Kartoffelsorten in der Andenregion zwischen Venezuela und Chile. Die älteste bekannte Kartoffelspur geht mehr als 13.000 Jahre zurück. Nur in Peru, das allgemein als Herkunftsland gilt, gibt es etwa 3.000 endemische Arten, aber aufgrund der besonderen Lichtverhältnisse in ihren Verbreitungsgebieten – spezieller zirkadianer Rhythmus – können sie nicht in anderen Teilen der Welt angebaut werden. Es ist unklar, wann Kartoffeln nach Europa kommen werden. Aufzeichnungen zeigen jedoch, dass bereits 1567 einige Fässer mit Knollen von den kanarischen Inseln nach Antwerpen verschifft wurden.

Regelungen & Gesetze rund um die Kartoffeln

In Deutschland kann nicht jede Kartoffel als Lebensmittel oder als Saatgut verkauft werden. Die Saatkartoffelverordnung legt die Kartoffelsorten fest, die auf den Markt gebracht werden können. Das Bundessortenamt bestimmt die Obst- und Gemüsesorten in den Regalen. Daher sind von unseren rund 4000 verschiedenen Kartoffelsorten nur 200 erlaubt und nur 150 essbar. Der Rest wird als stärkehaltige Kartoffeln verwendet. Jedes Jahr werden neue Sorten zugelassen, aber viele davon sind nicht im Handel erhältlich. Wenn Sie sich die Liste der Bundessorten ansehen, werden Sie feststellen, dass vor 1976 weniger als zehn Kartoffelsorten registriert waren. Die meisten von ihnen sind neue Sorten, die nach dem Jahr 2000 oder sogar erst 2010 erschienen sind.

Alte Kartoffelsorten 

Wenn es keine eifrigen Gärtner und Biobauern gibt, die verhindern können, dass wertvolles genetisches Material für immer von den Fotos verschwindet, indem sie diese Sorten anbauen, dann sind die alten Kartoffelsorten, die nicht mehr auf dem Markt sind, längst ausgestorben. Heutzutage schätzen jedoch immer mehr Menschen eher Qualität als Quantität. Deshalb gibt es einen wachsenden Markt für alte Kartoffelsorten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kartoffeln zu klassifizieren. Für das Pflanzen in Ihrem eigenen Garten ist selbstverständlich die Reifezeit nicht der entscheidende Faktor, sondern der Geschmack und die Kocheigenschaften.

Mehligkochende Kartoffeln

Mehlig kochende alte Kartoffelsorten finden vor allem in Suppen, bei Püree oder bei Eintöpfen Verwendung.

Adretta (1975) ist eine unregelmäßig runde Knolle, hat eine gelbe Schale mit hellgelbem Fleisch und hat einen intensiven Kartoffelgeschmack. Sie stammt ursprünglich aus der ehemaligen DDR und ist eine sehr robuste Kartoffel mit stark ausgeprägten Augen.

Arran Victory ist eine unregelmäßig runde Knolle mit violetter Schale und hellgelbem Fleisch. Sie ist sehr robust, ertragreich und gut lagerfähig, Reifezeit: sehr spät (Schottland)

Golden Wonder (1906) hat eine braune Schale mit hellgelbem Fleisch, ist eine längliche Knolle, gut lagerfähig und hat eine sehr späte Reifezeit. (England)

Voigtländische Blaue (Alter unbekannt) ist besonders außergewöhnlich mit ihrer dunkelblauen Schale und dem weißen Fleisch. Die Knolle ist rund und schmeckt cremig, Reifezeit: mittelfrüh (Deutschland)

Vorwiegend festkochend Kartoffeln

Sie sind sehr gut für Folienkartoffeln, Gratins oder Püree geeignet.

King Edward (1902) hat eine helle ockerfarbene Schale mit cremeweißem Fleisch. Sie hat eine ovale Form, Reifezeit: mittel (Großbritannien)

Bintje (1910) hat eine sehr dünne gelbe Schale mit gelbem Fleisch. Sie ist meistens sehr groß und die Form ist rundoval. Im Geschmack cremig, Reifezeit: mittelfrüh (Niederlande) Gibt es auch hier im Kartoffelshop! 

Jubels (1908) raue ockerfarbene Schale mit hellgelbem Fleisch sieht dagegen anders aus und ist langoval, mild-würziger Geschmack, Reifezeit: mittelspät (Deutschland)

Mr. Bresee (1870) besitzt eine leicht rosa Schale mit gelbem, gelegentlich rosa Fleisch, oval, frühe Reifezeit (Amerika)

Festkochende Kartoffeln

Festkochende, alte Kartoffelsorten eignen sich gut für Pellkartoffeln, Gratins und zum Braten.

Sieglinde (1935) haben eine gelbe Schale und gelbes Fleisch. Sie ist eine langovale Knolle, hat einen feinwürziger Geschmack, bis vor kurzem die wichtigste Kartoffelsorte Deutschlands. Sie ist die älteste deutsche Kartoffelsorte, Reifezeit: früh

La Ratte (1872) ist ein Klassiker aus der Bretagne und hat ebenfalls eine gelbe Schale mit gelbem Fleisch. Die Pflanze hat eine hörnchenförmige Knolle und der Geschmack ist besonders nussig und speckig, Reifezeit: mittelfrüh

Asparges (vor 1900) hat eine gelbe Schale mit gelbem Fleisch. Ihre Form ist hörnchenförmig. Reifezeit: mittelfrüh (Dänemark)

Linda (1974) besitzt eine glatte gelbe Schale mit gelbem Fleisch. Die Knolle ist oval, vom Geschmack cremig hat eine gute Lagerfähigkeit und ist wohl die bekannteste deutsche Kartoffelsorte.

Schreiben Sie einen Kommentar